Muschel Proto

Der Camino hat mich wieder

Mein Gott ist das schön! Eigentlich wollte ich mir es diesmal offen lassen ob ich schreibe oder nicht. Aber ich liebe es ganz einfach meine Gedanken in Worte zu fassen. Das hilft mir Klarheit in mir zu schaffen und allem seinen richtigen Platz zu geben, loszulassen und mich für neue Gedanken zu öffnen. Darum beginne ich halt mal, egal wie lange und wie oft ich schreibe.

Ich bin geraden im Landeanflug auf Porto und hab noch immer ein paar offene Mails am Display – wie ich halt so bin. Aber ich weiß von mir, dass das alles ganz weit weg ist, wenn ich den ersten Stempel in meinem Pilgerpass habe und der Rucksack auf meinen Schultern liegt. Heute ist noch so ein Zwischentag: arbeitender Pilgertourist 😉
Aber Rucksackpacken kann ich noch – es sind so eingespielte Handlungsabläufe die mich ganz automatisch in den Pilgermodus katapultieren. Sobald es nach Hirschtalg riecht sinkt der Blutdruck und die Endorphinausschüttung beginnt. Sepp sagt, dass ich dann immer wie ein junges Fohlen bin, dass zum ersten Mal nach einem langen Winter im Stall wieder auf die Koppel darf – und das Bild hat schon was! Wenn ich wiehern könnte, dann würden sich die Menschen da am Flughafen nach mir umdrehen.

Aber jetzt ist einmal ein Kulturtag in Porto angesagt bevor es morgen dann losgeht!

Porto 2017-05-04