image

Wieder im Pilgerleben

Also der heutige Morgen war wirklich ein Meisterstück meines inneren Schweinehundes: ein mords Frühstücksbüffet, lauter nette, gutgelaunte Menschen und draußen Regen wie aus Schaffeln. Also ehrlich, das war sehr mühsam sich da zu motivieren. Aber ich hab’s meinem Schweinehund gezeigt (es hat halt nur bis 11 Uhr gedauert): rein in die Wanderböcke, alles regendicht und Abmarsch ins ehrliche, wirkliche Pilgerleben.

Und ja, so wie fast immer ist mir auch heute das Leben wohlgesonnen und nach etwa einer Stunde läßt der Regen nach und es wird noch ein schöner Sonnentag. Die Berge ringsum geben Schutz und Geborgenheit. Den Wilden Kaiser kenn ich nun von fast allen Seiten – traumhaft schön.

Auf meinem Weg komme ich heute in viele Kirchen. So wie auch bei uns zu Hause in Maria Laach, ist auch hier vielerorts in den nächsten Tagen Erstkommunion. Ich wünsch all diesen Kindern und Familien eine schöne Feier!

Auch der Ort Ellmau liegt am Weg und ich bin sehr gerührt hier zu sein an diesem Platz. Meine lieben, bereits verstorbenen Schwiegereltern waren hier einmal auf Urlaub. Ich glaube es war ihr einziger, gemeinsamer Urlaub den sie sich in einem langen, arbeitsreichen Leben gegönnt haben. Was würden die beiden wohl sagen, wenn sie wüßten was ich da mache? Traurig und heiter zugleich gehe ich Richtung Wörgl wo ich am Abend Sarah, meine Nichte treffe. Sie wird mich drei Tage lang begleiten, worauf ich mich schon freue.

Wenn ich am Abend dann meinen Blog schreibe merke ich, wie gut mir das tut. Es hilft mir das Erlebte ein Stück weit loszulassen, denn ich ertappe mich oft dabei, dass ich Schönes gerne festhalten möchte. Aber so kann es Platz machen für Neues. Über den Blog bekomme ich auch Mails die mir Seiten von euch zeigen, die ich sonst vielleicht nicht kennengelernt hätte – Danke für die Nähe zu euch, die dadurch entsteht. Was mir an mir auffällt ist, dass ich beim Beantworten der Mails Zeit und Muße finde Dinge zu benennen, wofür ich mir im Alltag nicht Zeit nehme. Viel zu oft bleibt ungesagt was eigentlich doch so wichtig wäre!

AUT Wörgl, Donnerstag der 30.4.2015, 22 km

PS: wer sich beim Foto der Brücke an einen Film erinnert hat: nein er war nicht da….. leider!