image

Wetterentspannung

Heute hatte ich die besseren Karten gezogen in Bezug auf das Wetter. Um Mitternacht war es noch unerträglich heiß im Zimmer, was aber auch daran gelegen hat, dass es in der Stadt nur langsam abkühlt wenn mal alle Steinhäuser förmlich glühen. Da ist es wie in einem Backofen. Beim Liegen spürt man wie der Schweiß rinnt. Wenn dann noch dazu in der Stadt ein Jahrmarkt ist fällt es schwer zu schlafen. Am Morgen ging das Aufstehen nur mühsam, aber um 6 Uhr war ich dann auf dem Weg.

Doch das war heute ein Spaziergang, denn es war fast den ganzen Tag über zugezogen und der Wind ging. Bei angenehmen 28 Grad riskierte ich eine Straßenetappe um ein paar Kilometer zu sparen. Dabei kam ich an einem Steinkreuz vorbei wo einmal jemand Blumen gepflanzt hat aber schon lange keiner mehr nachgesehen hat. Da mir meine Gartenarbeit sowieso abgeht hab ich das Beet vom Unkraut befreit und die Rosen ausgebrochen. Das hat mir richtig Freude gemacht! Diese Menschen hier tun soviel für uns Pilger, da ist es schön ab und zu was zurück geben zu können.

In den letzten Tagen beschäftigt mich der Gedanke ob und was wohl anders sein wird in meinem Leben wenn ich das Ziel meiner Pilgerschaft erreicht habe. Dieser Weg ist wie ein Spiegel meines Lebens. Vieles erkenne ich wieder, aber wahrscheinlich übersehe ich auch so manches. Am Weg traf ich eine Frau, die mir erzählt hat, dass sie nun 2 Wochen gegangen ist, aber noch nie reserviert hat. Wieder einmal so ein Impuls für mich und meine Leidenschaft zu planen. Klar habe ich bisher fast jedes Quartier vorreserviert und das hat mich in Frankreich schon viel Energie gekostet. Ich habe von anderen gehört, dass man das so macht und die Sorge nichts passendes zu finden lies mich Tag für Tag den entsprechenden Aufwand betreiben. Das kenn ich doch von wo…. Vielleicht geht es ja auch leichter. Ich will das mal ausprobieren! Also morgen keine Reservierung. Wenn ihr nichts von mir hört, dann schlafe ich entweder unter der Brücke oder ich hab nur kein WLAN.

FRA Luppé Violles, Mittwoch der 7.7.2015, 32 km