image

Vorfreude Auf Santiago

In genau einer Woche um diese Zeit werde ich wieder spanischen Boden unter den Füßen haben.  Wenn sich bis dahin wieder alle Fluglinien entschließen können verlässlich zu arbeiten, dann sollten wir in 8 Tagen bereits in Santiago sein und gemütlich bei einem Glas Wein sitzen.

Ich freu mich schon sooooo sehr darauf meinen Weg fortzusetzen. Es entspannt ungemein ganz genau zu wissen was in den Rucksack kommt. Im Gegensatz zu anderen Urlaubsreisen weiß ich, dass ich max. 15 Minuten brauche um zu packen. Gedanklich bin ich ja jeden Tag am Weg, aber zu wissen, dass ich nur mehr 7 mal schlafen muss und es dann ganz real weitergeht gibt im Vorfeld schon ungemein viel Kraft. Das ist fast so wie als kleines Kind zu Weihnachten!

Noch 7 mal schlafen, dann rein in die Wanderschuhe und den Rucksack auf die Schultern. Die Kondition wird nicht mehr so gut wie im August des letzten Jahres sein, hab ja leider auch wieder ein paar Kilo mehr zu tragen als damals. Die Schuhe sind vom gleichen Modell, neu aber schon eingegangen und in wunderschönem rot, was eigentlich völlig egal ist. Alles andere ist bewährtes und vertrautes Material. Neu ist der Rosenkranz, den ich bei meiner Ankunftsmesse von unserem Herrn Pfarrer bekommen habe und den ich nun nach Santiago mitnehme. Neu ist es mit Sepp zu starten. Ich freu mich sehr, dass er seine Zusage einhält. Jeder der ihn kennt weiß wie ungern er Österreich verlässt, noch dazu in dieser Zeit und mit dem Flugzeug – aber kein Wort darüber, ob denn das wirklich sein muss – ich nehm das als großes Geschenk an! 🎀

Ich bin schon sehr neugierig darauf wie es sich anspüren wird wieder in Santiago zu sein. Ich bin sicher, dass meine Wahrnehmung aus einem anderen Blickwinkel sein wird. Werde ich mich zu den Pilgern zugehörig fühlen oder zu den Touristen? Werde ich emotional anschließen können an das was ich letztes Jahr hier erlebt habe? Wie wird es Sepp mit all dem gehen? Viele Fragen aber auch Zuversicht, dass es eine gute Zeit werden wird.