image

Heute ist Urlaubstag

Gut geschlafen, umsorgt und verwöhnt – und ein Tag Pause tut meinem Körper und der Seele gut. Außerdem ist ein Waschtag mit Waschmaschine viel vergnüglicher. Am Vormittag hab ich versuchte einwenig Ordnung in meinen Blog zu bekommen und euch an meinen vielen Bildern teilhaben zu lassen. Damit ich selber nicht durcheinander komme, ergänze ich jeden Eintrag mit Datum, Ort und gegangenen Kilometern. Was ihr jedoch weiter ertragen müßt sind meine Rechtschreib- und Tippfehler – denn es gibt unterwegs weit und breit keine Christiane-Maria Luise-Karin-Sonja-u.s.w. und wie meine Engel für diese, meine Macke auch immer heißen.

Ich möchte euch auf diesem Wege sagen, wie sehr ich mich über die vielen Mails und SMS die von euch kommen freue. Es tut mir gut und macht mir Mut eure Wünsche und Gedanken zu lesen. Ich habe nicht erwartet, dass so viele regelmäßig auf meiner Seite vorbeikommen, habe mir aber andererseits auch vorgenommen mich nicht stressen zu lassen, von fehlenden Wlan-Verbindungen oder so. Darum sind die Beiträge der letzten Tage erst heute online gegangen. Es macht mir Freude euch teilhaben zu lassen!

Es machen sich viele von euch auch Sorgen um mich, darum kurz ein paar aufklärende Worte: ja, ich bin am zweiten Tag in Marbach gestolpert und mit der Stirn im Asphalt eingedonnert. Der Blick in die entsetzten Gesichter von Birgit und Christa lösten bei mir Gelächter aus, aber die Beule die aufzog hat echt nicht gut ausgesehen.

imageDavon hatte ich eine Schramme, die aber seit heute Morgen wieder ganz abgeheilt ist.  Unschön war der Bluterguss, der sich danach rund um das Auge gezogen hat. Darum gab es bisher auch keine Fotos von mir am Blog. Aber mit Salben und guten Gedanken ist auch das bereits wieder schön. Meine Sorge um Knie  und Hand konnte die Therapeutin gestern entkräften. Also alles wieder gut! Vielleicht hätte ich am zweiten Morgen nicht ernsthaft darüber nachdenken sollen, ob das Verbandspakerl nicht unnötiger Balast ist. Ich hab ganz schnell gelernt, dass ich es soweit mittrage, wie mich meine Beine tragen werden.

Heute genieße ich die Sonne, den Garten, die Hängematte – aber ganz besonders die Gegenwart meiner Schwester, meiner Nichten und meines Schwagers. Danke, dass ich bei euch Kraft tanken darf bevor ich morgen weiter ziehe.

AUT Wankham bei Attnang Puchheim, Mittwoch der 22.4.2015, 0 km