FC608254-0010-4454-B403-365C56C70DAE

Es ist Zeit zu gehen…

… und das meine ich im Sinne von Bewegung, pilgern, wandern, …

Ich spüre diese Sehnsucht seit meinem großen Jakobsweg jeden Tag in mir. Ich liebe meine Familie, mein Daheim, meine Arbeit – trotzdem gibt es diesen Teil in mir der einfach nur gehen möchte 🥾 wenn ich in meine Wanderschuhe schlüpfe und den Rucksack schultere fällt alle Spannung ab und ich fühle mich so unglaublich lebendig und offen für das Leben. Nirgendwo sonst gelingt es mir so einfach total präsent zu sein. Mit jeder Poore sauge ich das Leben in meine Seele und ohne Energieaufwand fällt die Entscheidung was wesentlich ist und was nicht. Die Sehnsucht nach diesem mühelosen Zustand schwingt seither durch mein Leben. Wenn z.B. Gleichgesinnte von ihren Wegen berichten und Bilder schicken dann wird der Zug dahin stärker. Wenn mein Alltag wieder mal sehr aufregend ist spüre ich, dass ich wieder auch real unterwegs sein möchte. Gott sei Dank kann ich immer und fast überall in dieses Gefühl eintauchen. Aber manchmal muss ich es auffrischen – und so war mir schon seit letztem Sommer klar, dass ich heuer wieder raus muss.

An Wegen die mich reizen mangelt es ja nicht: da ist noch der Küstenweg in Spanien der auf mich wartet, in Norwegen will der Olavsweg gegangen werden und Rom über Assisi zu ergehen steht auch noch am Plan!
Am meisten freu ich mich darüber, dass Sepp, mein lieber Mann der meine Spinnereien schon seit mehr als 30 Jahren erträgt, heuer mitgeht. Nach vielem hin und her was denn für uns beide passen könnte ist es jetzt was ganz anderes geworden – Sepp liebt unsere Muttersprache und fliegt nicht gern; mag es, wenn es nicht zu heiß ist und mag Berge. Ich bin auf meinem Weg 2015 in der Schweiz ein paar Tage mit dem Rad gefahren, was nicht gerade meine beste Entscheidung war, und hab den Genfersee mit dem Schiff durchquert und habe mir vorgenommen das einmal zu Fuß zu gehen. Also nehmen wir uns mit viel Zuversicht im Gepäck den Schweizer Jakobsweg gemeinsam vor.

Das Packen ging überraschend schnell und easy, nur das einige Bekleidungsteile von liegen im Kasten kleiner geworden sind 😉 aber die Schuhe passen noch. Noch nie bin ich von Beginn an mit so leichtem Gepäck gegangen. Die Erfahrung macht mutiger. Unsere beiden Rucksäcke bringen gerade einmal 15 kg auf die Waage. Was wir ohne Rucksäcke gemeinsam auf die Waage bringen bleibt ein Geheimnis.
Jetzt sitzen wir gerade im Zug nach Bregenz und morgen geht es dann richtig los. Ich freu mich so!!!!