Sonnenuntergang

Der Abschied beginnt

Gestern war es zum ersten Mal so richtig spürbar, dass es beim Weggehen auch um Abschied geht – und ich hab nicht erwartet, dass mich das so berührt! In Wien wurde gestern, in einer großartigen Veranstaltung, eines meiner Herzensprojekte gefeiert. Hospizkultur und Palliative Care im Pflegeheim ist ein Prozess den ich seit vielen Jahren mit aufbauen und begleitet darf. Gestern haben 8 Heime, die den begleiteten Prozess schon abgeschlossen haben, präsentiert was sie umgesetzt haben und 5 Heime feierten den Start im Prozess. So viele mir vertraute und liebgewonne Menschen in einem riesengroßen Saal – es war großartig! Ein Bild, das auch ein Symbol für mein Leben ist: viele engagierte, liebevolle Menschen an einem Ort und ich mitten unter ihnen!

Es wurde mir bewußt, dass in diesem Fest auch ein Übergang in mein Sabbatical liegt. Ein kleiner Abschied aus meiner Arbeitswelt in Wien, ein Abschied von Freunden für die nächsten Monate. Es ging mir alles viel zu schnell beim Verabschieden und auf der Fahrt nach Hause sind mir noch so viele liebe Menschen eingefallen, mit denen ich noch gerne gesprochen hätte. Aber die Zeit ist begrenzt, mein Anspruch zu hoch. So werde ich eben auf meinem Weg oft danke sagen für das, was ich bisher erleben durfte und den Segen erbitten für das, was noch kommt. Ich werde in Gedanken auch all jene mitnehmen, denen ich bei meiner Arbeit begegnen darf. Ich bin unendlich gerne Teil der Hospizgemeinschaft und ich weiß, dass mir nicht nur meine Familie und Freunde fehlen werden, sondern auch diese Gemeinschaft.

Aber mit diesem Lebenstraum, der mich seit mehr als 30 Jahre begleitet, möchte ich mir selber das gönnen, was ich in so vielen Seminaren und Workshops den Menschen nahebringe. Nur wer auf sich selber acht gibt, kann auch anderen hilfreich sein – und dieses „sich selber ernst nehmen und sich Gutes tun“ ist jetzt dran!