image

Bald gehts los

Ich kann euch sagen,es fühlt sich großartig an wieder den Rucksack zu packen. 1-2-3 alles drinn – ich verreise nur mehr so! Auch wenn wir ein paar Tage normalen Touristenurlaub dabei haben so weigere ich mich mehr als unbedingt notwendig ist mitzunehmen.

Der heutige Abend erinnert mich so an meinen Start im Vorjahr. Damals saß ich auch bis spät in die Nacht noch am PC um abzuschließen was ich noch unbedingt erledigen musste. Wozu? Warum? Noch immer glaube ich, dass es sooooo wichtig ist was ich hier tue und weiß doch andererseits so gut, dass es auch gut ohne mir geht – zumindest das, was ich glaube noch heute erledigen zu müssen. Das ist die eine Seite meines Seins!

Die andere Seite meines Seins wendet sich den Menschen und meinen Beziehungen zu. Wie sehr berührt es mich noch immer, wenn ich merke wie sehr andere an meinem Weg Anteil nehmen. Da kommt meine liebe Schwägerin vorbei um mich noch schnell vor der Abreise zu drücken, da flatterte ein liebes Mail mit guten Wünschen für den Weg von meiner Cousine herein, wie nebenbei erzählt mir eine Nachbarin, dass sie sich darauf freut wieder meinen Blogg zu lesen und meine Tante schneidet für mich die schönsten Tulpen im Garten ab. Das macht Freude und gibt Mut und Kraft!

Am Sonntag bei der Messe sprach unser Herr Pfarrer u.a. vom Marienmonat Mai. Erst da ist mir bewußt geworden, dass mich der Weg nach Muxia an einen Marienwallfahrtsort führen wird. Außerdem werden wir zwei christliche Feiertage in Santiago verbringen. Ich bin schon gespannt wie Christi Himmelfahrt und Pfingsten in Spanien gefeiert werden.

Was wird mich wohl erwarten? Werde ich an das Erlebte anschließen können? Wo werde ich mich zugehörig fühlen, zu den Pilgerinnen oder zu den Touristen? Ich bin sicher, dass es eine gute Zeit wird. Einen Schutzengel hab ich schon heute aktiviert: aus Unachtsamkeit und Eile bin ich heute auf der Terassenstiege ausgerutscht und hab mich am Ellbogen aufgeschürft und den Sitzbeinknoche aber anständig angehaut. Gut, dass ich in den nächsten Tagen wenig sitzen werde😉. Das mit den Stürzen am Anfang des Weges scheint zu einer meiner Traditionen zu werden. Also hätt ich das jetzt erledigt!

Auf geht’s nach Santiago!

Morgen früh in der Kirche noch eine Kerze entzünden, dann noch eine Arbeitsbesprechung und zu Mittag zum Flughafen …

Ich nehm euch in Gedanken mit – es grüßt euch
Sonja