image

Am Fuße der Pyrenäen

Ich habe den heutigen Sonntag genutzt um auszuschlafen und zur Kirche zu gehen. Dann nutzte ich die Gelegenheit um mit dem Auto 15 km mitzufahren und brauchte somit nur mehr 15 km zu Fuß bis nach Saint Jean Pied de Port.

Hier spielt es sich ziemlich ab. Viele Menschen werden an den Parkplätzen rund um diese alte Stadt aus den verschiedensten Verkehrsmitteln ausgeladen und strömen durch die Gassen. Dieser Ort ist einer der wichtigsten Ausgangspunkte am Jakobsweg. Täglich starten hier viele Menschen. Darum ist es ganz gut, dass ich erst Morgen über den Pass gehe, denn am Wochenende sind natürlich mehr PilgerInnen unterwegs.

Die Landschaft ist nun geprägt von Vulkankegeln, viel grün und für das Baskenland typische weiße Häuser mit weinroten Fensterläden.

Als ich durch das Tor der Stadt schritt überkam mich eine Welle der Emotionalität. Ich habe es tatsächlich zu Fuß bis hier her geschafft. Wo so viele andere erst beginnen hab ich fast 3/4 des Weges schon geschafft. Nun beginnt also der letzte Abschnitt meiner Pilgerschaft, die wahrscheinlich ganz anders sein wird als bisher. Ich bin schon sehr gespannt was auf mich zukommt. Erst einmal bin ich froh, dass das Wetter morgen kühl bleibt wenn ich die 1200 Höhenmeter hinauf schnaufe.

FRA Saint Jean Pied de Port, Sonntag der 12.7.2015, 15 km